Geschichten, Landleben, Bücher, Hunde

Geschichten, Landleben, Bücher, Hunde

Wie alles begann…

Ich war immer ein Kind, welches  Tiere mochte. Ich bin aufgewachsen als Einzelkind und habe mit meinen Eltern und Großeltern in einem, damals noch kleinen Ort in Unterfranken. Wie es bei vielen üblich war, hatten meine Großeltern

 

Einen Hund wollte ich schon immer. Wir hatten Schweine, Hühner, Kaninchen und Katzen – keine Hunde. Nur – ich bekam keinen.Ich bekam einen Wellensittich mit Namen „Hansi“.  Er wurde steinalt.

Mit der Zeit kehrte sich mein sehnlicher Wunsch nach einem Hund in eine panische Angst vor Hunden. Warum? War mir damals noch nicht klar. Ich hatte das Gefühl, die Hunde rochen meine Angst. Sie bellten mich wütend an wenn ich auf der anderen Straßenseite lief  und ich saß in meinem Zimmer, wenn meine Cousin mit seinem Hund zu Besuch kam, denn wenn ich auch im Zimmer war, durfte ich mich nicht bewegen ansonsten knurrte er recht bösartig.

 

Habt ihr es schon mal erlebt, Wünsche die nicht in Erfüllung gehen kehren sich um und ihr habt Panik genau vor den Wünschen die ihr euch sehnlichst wünscht?

 

Nun ja, ich lebte damit viele Jahre. Ich hatte eine oder zwei Katzen und es war auch schön. Sehr schön. Ich möchte Katzen in meinem Leben nicht missen. Die Angst und Panik blieb.

 

Ich habe meine Ausbildung zur Speditionskauffrau abgeschlossen, als Sekretärin gearbeitet und bis zuletzt – also vor Chicco – als Abteilungsleiterin im Personalwesen / -rekrutierung gearbeitet. Es war die Zeit, in der es normal war 60 Std. pro Woche zu arbeiten. Es war eine stressige Zeit. Ich hatte ein Büro in Stadtmitte mit Blick auf die Bahngleise des Hauptbahnhofes. Jedes Mal, wenn ich einen Ordner, eine Bewerbung hervorholte blickte ich automatisch aus dem Fenster und sah die einfahrenden Züge.

Es mußte noch mehr geben . Wo führt die Sehnsucht hin?

 

Ich hatte eine langjährige Beziehung, keine Kinder, einen tollen Job mit entsprechend Gehalt, Angst vor Hunden. Ja, wir hatten auch zwei Katzen. Zeit für einen Hund hatte ich nicht, aber ich wollte diese Angst überwinden.

 

Ich recherchierte im Netz und fand heraus, dass es die Möglichkeit gibt, Gassigänger im Tierheim zu werden. Gut, am Wochenende fuhren wir ins nächste Tierheim, welches ca. 10 km entfernt ist. Dort angekommen, wurden wir unfreundlich empfangen und mit dem Hinweis abgefertigt: Gassi nur für Vereinsmitglieder! Ja, hmm wäre ja kein Problem, wenn ich es mir finanziell leisten kann. Wir waren schon im Aufbruch, als der Leiter des Tierheims die Situation erkannte und uns einließ. Es war damals noch ein Zwingeranlage, na ja wie man es sich halt vorstellt, kalt und ungemütlich. Die Hunde bellten, sprangen ans Gitter. Ich hatte Herzpochen und schnappte nach Luft, hmm nein ich traute mir das nicht zu. Mein Mann ja. Was es noch gab: Ein Katzenhaus. Ich fühlte mich dort heimisch und wohlig.

 

Na ja, wir hatten dort die Info bekommen, dass es am anderen Ende der Stadt ein Tierrefugium  seit kurzem gab, welche alte und /oder behinderte Hunde aufnahmen und pflegte. Die suchten auch Gassigänger!

 

Wir fuhren direkt dort hin. Ja, auch hier mussten wir Mitglied werden – im Januar waren wir 10 Jahre dort Mitglied. In diesem Tierrefugium gab es keine Zwingerhaltung, sondern die Hunde leben in einer Hausgemeinschaft. Gut ich und meine Angst – egal ich war bereit.

Kennt ihr das? Urplötzlich wißt ihr, dass der Zeitpunkt gekommen ist die Angst zu überwinden und sich seine Sehnsucht zu erfüllen? Der Mensch weiß eigentlich was ihm gut tut.(Diesen Satz habe ich heute bei Sabine Asgodom) geesen.

 

Nun ja, was ich nicht wußte als ich im Hof dieses Refugiums stand, dass die Tür des Hauses aufgeht und … ca. 10 – 15 Hunde hinausstürmen… Allen voran ein Dobermann. Ja, ich weiß Vorurteile. Ich erkannte dann recht schnell, dass dieser Dobermann blind war und ein Mädel. Komischerweise hat mich das beruhigt.

Leider gibt es kein Foto. Ich fing an mit eben diesem Dobermann Gassi zu gehen.IMG_9370Sonnenuntergang



Kommentar verfassen

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial
%d Bloggern gefällt das: